Amazone ZA-X Perfect

 

 

 

 

 

Der Zentrifugalstreuer AMAZONE ZA-X Perfect ist in den Behältergrößen von 600, 900 und 1400 Liter lieferbar. Durch den 250 Liter Aufsatz kann das Fassungsvermögen des ZA-X Perfect 602 auf 850 Liter erweitert werden. Die ZA-X Perfect 902 und 1402 lassen sich durch den stabilen 350 Liter Aufsatz auf 1250 bzw. 1750 Liter vergrößern. Der ZA-X 902 lässt sich darüber hinaus mit dem Behälteraufsatz L 800 auf 1700 Liter Fassungsvermögen aufrüsten. Die Aufsätze sind jederzeit nachrüstbar. Der flache Behälter mit gleichzeitig steilen Trichterwänden ermöglicht eine niedrige Einfüllhöhe ab 91 cm und ein gleichmäßiges, sicheres Nachfließen des Düngers. Der Streuer bleibt während der Arbeit immer in einer waagerechten Position und in der gleichen Anbauhöhe. An den serienmäßigen Omnia-Set Streuscheiben können die Streuschaufeln sehr einfach und werkzeuglos für Normaldüngung, Spätdüngung und Grenzstreuen eingestellt werden. Ein sehr präzises Streubild bei Arbeitsbreiten von 10 bis 18 Meter, Harnstoff bis 15 Meter, wird erreicht. Um Korrosion vorzubeugen und für eine hohe Funktionssicherheit ist das gesamte Streuwerk (Trichterboden, Streuscheiben und Abschirmbleche) aus Edelstahl gefertigt.

Anbaufeldspritze UF

 

 

 

 

 

 

AMAZONE Pflanzenschutzgeräte bieten ein Maximum an moderner Spritztechnik, Zuverlässigkeit, Stabilität und einfacher Bedienung. Die UF-Spritzen sind mit Behältern in vier verschiedenen Größen erhältlich. Die UF 901 verfügt über 1.050 Liter Behälter-Istvolumen, die UF 1201 über 1.350 Liter. Große Behälter-Istvolumen bieten die UF 1501 mit 1.720 Liter und die UF 1801 mit 1.980 Liter. So vereinen die großen Baureihen die Vorteile der Anbau- und Anhängespritze in einem Gerät. Gerade auf kleineren Flächen spielen sie ihre Wendigkeit, einfache Handhabung aus, gleichzeitig werden hohe Flächenleistungen erzielt. Die Anbaufeldspritzen UF besitzen einen schmalen, schwerpunktgünstigen Behälter und sind typenabhängig in Arbeitsbreiten von 12 bis 18 Meter mit Q-plus-Gestänge und von 15 bis 28 Meter mit Super-S-Gestänge lieferbar. Durch die spezielle Profilbauweise sind AMAZONE-Spritzgestänge gleichzeitig superstabil und superleicht. Die Leichtbauweise ermöglicht es, auch kleinere Schlepper einzusetzen. Für den sicheren, schnellen Straßentransport verfügen die Super-S-Gestänge auch bei großen Arbeitsbreiten über eine sehr schmale Transportbreite von nur 2,40 Meter.

Anhängerfeldspritze UX

 

 

 

 

 

 

Mit der Anhängespritze UX bietet AMAZONE eine kompakte Spritze mit vergleichsweise geringem Gewicht und niedrigem Schwerpunkt. Die UX rundet das bereits vorhandene Anhängespritzenprogramm nach oben hin ab. Die UX-Familie besteht aus vier Anhängespritzen, die sich durch die verschiedenen Behältergrößen voneinander unterscheiden. Die Größe des Behälters ist zwischen 3.600 Litern Istvolumen bei UX 3200, 4.600 Litern bei UX 4200, 5.600 Litern bei UX 5200, 6.600 Litern bei UX 6200 und 12.000 Litern bei UX 11200 wählbar.

Die UX 3200 und 4200 gibt es sowohl als Special- wie auch als Super-Ausführung, die UX 5200 und 6200 nur als Super-Versionen. Der bedeutendste Unterschied zwischen den Special- und Super-Versionen ist die Pumpentechnik: So ist die UX Special mit einer Einfachpumpenanlage ausgerüstet, während die UX Super mit der größeren 430 bzw. 530 l/min Doppelpumpenanlage für alle Behältergrößen enorme Flexibilität und Zukunftssicherheit bietet.
Mit ihrer Einfachpumpenanlage (280 l/min) eignen sich die UX 3200 Special und 4200 Special beispielsweise für Veredelungs- und mittlere Marktfruchtbetriebe, die eine Spritze mit 3.600 oder 4.600 Litern maximalem Fassungsvermögen sowie 18 bis 28 Meter Gestängearbeitsbreite wünschen.
Die Super-Ausführung ist dann zu empfehlen, wenn aufgrund großer Arbeitsbreiten (> 24 m) oder hoher Aufwandmengen (> 250 l/ha) ein erhöhter Pumpenleistungsbedarf besteht.
Für Arbeitsbreiten von 18 bis 28 Meter ist die UX Special mit dem bewährten Super-S-Gestänge ausrüstbar. Arbeitsbreiten von 24 bis zu 40 Metern sind mit dem Super-L-Gestänge bei den UX Super mit Doppelpumpenanlage möglich.



Anbausämaschine D9

 

 

 

 

 

 

Die Anbausämaschinen D9 können solo oder in Kombination mit allen Bodenbearbeitungsmaschinen bei Pflug- oder Mulchsaat eingesetzt werden. Deshalb werden diese Sämaschinen wahlweise mit WS-Schleppscharen oder RoTeC-Control-Rollscharen ausgerüstet.
Die D9 Special wird für mittlere und kleinere Betriebe in Arbeitsbreiten von 2,5 und 3 m gebaut. Diese preisgünstige Einstiegsserie gestattet es auch dem Kleinbetrieb und dem Nebenerwerbslandwirt mit AMAZONE-Qualität zu arbeiten. Das heißt: Keine Kompromisse in der Dosiergenauigkeit und der Saateinbettung. Die Tankgrößen bei der 3 m breiten D9 Special reichen von 450 l bis maximal 850 l durch Aufbau eines Saatkastenaufsatzes von 400 l.
Die D9 Super wird für den mittleren und größeren Betrieb in Arbeitsbreiten von 3, 3,5, 4 und 6 m angeboten. Im Koppelrahmen gibt es die D9 Super sogar in Arbeitsbreiten von 9 und 12 m. Die stabile Konstruktion lässt bei einer 3 m breiten D9 Super die Vergrößerung des 600 l großen Saatkastens durch einen Aufsatz auf 1.000 l zu. 

Cirrus 6002

 

 

 

 

 

 

Sämaschinen mit passiven Bodenbearbeitungswerkzeugen kommen immer dann zum Einsatz, wenn mit hoher Leistungsfähigkeit relativ kostengünstig gesät werden muss. Einsatzfelder sind die konventionellen und natürlich mehr und mehr die konservierenden Ackerbauverfahren. Mit der Cirrus nutzen Sie eine Maschine, mit der Ihnen eine präzise Saat gerade bei mittlerem bis hohem Ertragsniveau mit entsprechend hoher Flächenleistung gelingt.

Sowohl ackerbauliche wie auch ökonomische Parameter sind in die Entwicklung der Sämaschine Cirrus eingeflossen. Für die optimale Anpassung und den effizienten Einsatz werden in Abhängigkeit des Einsatzspektrums grundsätzlich zwei Cirrus-Baureihen unterschieden. Neben der Cirrus steht für schwerste Standorte die Cirrus Super zur Verfügung. 

Einzelkornsämachine EDX

 

 

 

 

 

 

Der Maisanbau nimmt stetig zu. In Deutschland z.B. wurde 2010 mit gut 2,3 Millionen Hektar 10 % mehr Mais angebaut als in 2009. Auf der anderen Seite sind die Zeiträume für die Aussaat standort-, pflanzenbaulich- und sortenbedingt sehr kurz.

Das sind zwei Gründe, die dazu führen, dass die Praxisanforderungen an Leistung, Zuverlässigkeit und Bedienkomfort von Einzelkornsämaschinen kontinuierlich steigen. Eine Leistungssteigerung lässt sich nur über größere Arbeitsbreiten oder höhere Arbeitsgeschwindigkeiten erzielen, wobei die Grenzen des technisch Möglichen bei den Arbeitsbreiten nahezu ausgeschöpft sind.
AMAZONE bietet deshalb mit den EDX-Einzelkornsämaschinen von 6 bis 9 m Arbeitsbreite eine neue Technologie, mit der sich höhere Arbeitsgeschwindigkeiten im Bereich von 10 bis 15 km/h realisieren lassen. Dank weiterer technischer Neuerungen und mehr Bedienkomfort sind auch die Rüst- und Nebenzeiten deutlich kürzer geworden. Im Endergebnis schaffen die EDX-Einzelkornsämaschinen somit Leistungen, die im Vergleich zu herkömmlichen Einzelkornsägeräten um 30 bis 50 % höher liegen. Das verbessert nicht nur die Schlagkraft enorm, sondern reduziert zugleich die Kosten für den Traktor- und Fahrereinsatz.